Minimalismus - die Kunst der malerischen Reduktion

Inhalt des Seminars ist die Entwicklung einer Malerei, deren knappe und sogleich konzentrierte Ausdrucksweise jedes überflüssige Dekor vermeidet.

Minimalistisch leben - kaum eine Lebensphilosophie wird heute so intensiv diskutiert und in vielen Netz-Beträgen und Büchern beschrieben. Den unnötigen Ballast der Überflussgesellschaft abwerfen, sich von Unnützem trennen, sich im Lärm der Zeit auf das Wesentliche konzentrieren, lautet das Credo vieler aktueller Lebenskonzepte.

Für die Malerei bedeutet dies, die Suche nach einem „Neuen Minimalismus“ ohne das Dogma des rechten Winkels, sondern mit dem Ziel einer individuellen, emotionalen Interpretation des jeweiligen Themas.

Durch subtile Reduktion der Elemente soll eine Formenklarheit auf der Leinwand entstehen, die aber weder steril noch trocken wirkt, sondern beim Betrachter feine Energien evoziert.

Fühlbare Materialität, sensible Strukturen, versteckte Bildarchitekturen, serielle Elemente und  die Präsenz der atmenden Flächen können Ausdrucksmittel einer solchen Malerei sein.

Das Seminar richtet sich auch an die Teilnehmer, welche angefangenen oder „fertigen“ Bildern über den Weg der malerischen Reduktion einen neuen, intensiven Ausdruck verleihen möchten.

Gemalt wird mit Acrylfarben. Leinwandformate ab 70/100 cm

Minimalismus - die Kunst der malerischen Reduktion

Kursnummer: 30
Termine: 21.–25.10.2019
Uhrzeit: 9:00-17:00

Kosten: 340 €
Ort: Freie Kunstakademie

Merken
Anmelden