Entdeckung der Form

Beim plastischen Arbeiten steht die Tätigkeit mit den Händen und Fingern im Vordergrund, es geht um haptisches Erleben. Es darf ein genussvolles Ertasten und Erfühlen des Materials und der entstehenden Formen sein, wie das Berühren einer unberührten Schneefläche oder das Kneten eines Hefeteigs. Sehen und Tasten gehen eine spielerische Verbindung ein.

Die Erschaffung eines plastischen Körpers als Gegenüber ist eine Urform schöpferischen Tuns. In der Arbeit mit unterschiedlichen Materialien erschafft jeder Mensch seine eigene Welt. Das Hingezogensein zu bestimmten Formen führt zu eigenen künstlerischen Fragestellungen: Welche Formen lösen Freude in mir aus? Mit welchem Material kann ich mich verbinden?

Ausgehend vom klassischen Material Ton werden wir uns dem Plastischen spielerisch nähern. Im weiteren Kursverlauf kommt Gips mit seinen ungeahnten Möglichkeiten und seiner vielseitigen Verwendbarkeit hinzu. Der Materialfundus kann zudem ergänzt werden durch Pappe, Textilen, Draht etc. Das Experimentieren mit diesen Materialien (und deren verschiedenen Verarbeitungsmöglichkeiten) schult die eigene Wahrnehmung und eröffnet neue Möglichkeiten plastischen Arbeitens.

Tonformen werden auf Wunsch gebrannt. Vorerfahrungen sind nicht erforderlich.

 

Entdeckung der Form

Kursnummer: 28
Termine: 01.–05.05.2019
Uhrzeit: 09:00-17:00
Mi.-So.
Kosten: 340 €
Ort: Freie Kunstakademie

Merken
Anmelden