Schöne pflanzengefärbte Eier zu Ostern

Eine Anleitung von Susann Meister Duddeck und Lukas Thein

Was wäre Ostern ohne die schönen gefärbten Eier. Sie gehören einfach zu Ostern dazu, sei es an blühenden Zweigen gehängt, in ein Moos-Nest dekoriert oder einfach auf der festlichen Ostertafel zum Essen.

Hier findest Du eine Anleitung, wie Du die Eier mit Naturmaterialien in kleine Kunstwerke verwandeln kannst. Außerdem gibt es einige Tricks und Kniffe, um das Gestalten der Eier sowie einige Variationen der Techniken.

 

Hier einige Hinweise zum Vorbereiten: Mit Essigessenz kannst Du die aufgedruckten Stempel auf den Eiern gut abreiben.

Wenn die Eier ausgeblasen und bemalt werden sollen, muss Du die Schale oben und unten mit einem kleinen Loch versehen. Das gelingt leicht, wenn Du mit einer Nadel wie ein Specht, immer auf derselben Stelle pickst, bis ein kleines Loch entsteht. Mach das Loch dabei so groß, dass ein Holzstäbchen hindurch passt. Mit diesem Holzstäbchen kannst Du das Eigelb aufstechen, so lässt sich das Ei viel leichter auspusten. Lass noch ein wenig warmes Wasser in das Ei laufen und schüttel es und puste erneut aus, dann ist das Ei auch von innen ganz sauber. Zum Anmalen kannst Du das Ei auf ein Bambusstäben aufspießen, oben und unten mit Knetgummi oder Gummibändern oder Perlchen zum Halten bringen. So kannst Du das Ei leicht von allen Seiten anmalen.

Nimm ein größeres Glas oder ein Eimerchen und füll es mit Erde oder Sand, so kann das Ei gut am Stäbchen dort trocknen. Nun kannst Du nach Herzenslust Eier anmalen, mit Wasser- oder Acrylfarben und weiteren Techniken.

 

Weiter geht es mit einer Technik, die für gekochte Eier geeignet ist.

Es handelt sich um mit Zwiebelschalen gefärbte Eier, Pflanzensilhouetten oder eingezeichneten oder geritzten Mustern. Da die Zwiebelschalen die Eier rötlich-braun färben, eignet sich diese Techniken eher für weiße Eier.

 

Sammle Zwiebelschalen von hellen und roten Zwiebeln. Sie werden über Nacht in Wasser eingeweicht. Am nächsten Tag werden die Eier in den kalten Sud gelegt und das ganze langsam zum Kochen gebracht. Die Eier werden hart gekocht und können so lange im Sud bleiben, bis sie die gewünschte Färbung erhalten.

Die Eier werden nicht vorher angepiekst, so halten sie sehr lange.

 

Auf diese Art uni gefärbten Eier kannst Du mit Holzstäbchen malen, welches in Zitronensaft getaucht wurde. Wattestäbchen ergeben schöne breite Linien oder Punkte.

Wenn Du ganz feine Linien haben möchtest, kannst Du sie ganz vorsichtig mit dem Cutter oder einer Nähnadel in die gefärbte Schicht ritzen.

 

Nun gibt es noch eine weitere sehr schöne Technik mit Pflanzen gefärbten Eiern.

Hier werden Blüten und kleine Blätter auf das Ei aufgelegt. In gefärbtem Zustand erscheinen die Silhouetten der Blüten und Blätter weiß auf dengefärbten Eiern. Passende Blüten sind z.B. Kirsche- oder Zierquittenblüten. Bei den Blättern eigenen sich Farn- und Löwenzahn besonders gut. Die Blätter werden auf das Ei aufgelegt und dann mit einem Seidenstrumpf fest darum gewickelt und festgebunden. Anschließend in den Sud gelegt und gekocht. Sind die Eier abgekühlt, entfernt man den Strumpf und Pflanze.

An der Stelle, wo die Pflanze auflag, hat sich das Ei nicht verfärbt und so zeigt sich die Blüte oder das Blatt in seiner Kontur.

Sind die Eier abgekühlt können sie mit einem Stückchen Speck oder mit Öl zum Glänzen gebracht werden. Die Muster und Pflanzenformen kommen so besonders schön zur Geltung.

 

Diese kleinen Kunstwerke halten sich viele Tage lang.

Wir wünschen viel Freude beim Eier gestalten.