Clara Bücher unsere neue Jahrespraktikantin in der Jugendkunstschule

Seit September 2018 absolviert Clara Bücher ihr Jahrespraktikum in der Jugendkunstschule. Mit vollen Engagement unterstützt Sie dabei die Dozenten in den Kursen und Projekten. Dabei bietet der Einblick in die vielseitige Arbeit der Jugendkunstschule eine gute Möglichkeit für Jugendliche an sich ein Bild zu machen, wie eine Institution wie das arte fact funktioniert. Für den neuen Newsletter hat Sie nun einen Artikel über die Jubiläumsveranstaltung der Jugendkunstschule geschrieben....

Seit 15 Jahren arbeitet die Jugendkunstschule nun in Bonn mit einer breiten Angebotspalette  von Frühförderung, über Kinderwerkstätten, Ferienangeboten  und einer Jugendakademie.
Insbesondere die Vielzahl an durchgeführten Projekten im Jahresverlauf bieten jungen Menschen die Möglichkeit während eines Praktikums interessante Einblicke in den Alltag einer Jugendkunstschule und in der praktischen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen.

Seit September 2018 ist nun Clara Bücher Jahrespraktikantin bei uns.

Clara wie alt bist und wofür benötigst du dieses Praktikum?

Ich bin 17 Jahre alt und benötige das Praktikum für mein Fachabi im Bereich Gestaltung.

In welchen Bereichen wurdest du /wirst du eingesetzt?

Im Büro, bei den verschieden Kursen und Projekten und Ausstellungen die stattfinden Außerdem darf ich öfters auch den Instagram Account der Jugendkunstschule übernehmen.

Was gefällt dir besonders gut?

Eigentlich alles, aber am meisten die Einblicke die ich bekomme und die Motivation selber mehr Kunst zu machen durch die ganzen kreativen Aufgaben mit denen ich hier zu tun habe.

Wir sind gespannt, wie Du das Jubiläumswochenende erlebt hast.

 

Ein Bericht von Clara Bücher

Vom 29. bis zum 30. September fand in der Heerstraße im Atelier der Jugendkunstschule die kleine aber feine Ausstellung zum Jubiläum der Schule statt. Bei der Ausstellung hatten TeilnehmerInnen aus den verschiedenen Jugendakademieklassen der Jugendkunstschule ihre Werke ausgestellt, die sie dort mit viel Talent und Mühe geschaffen haben.

Die Ausstellung wurde am Samstag um 18 Uhr feierlich eröffnet, im Anschluss begann um 19 Uhr See You ,die Nacht der Jugendkultur, wo Besucher selber Stencils  sprühen und  mit  Shibori eine japanische Färbetechnik, vielschichtige Muster auf Stoff bringen konnten. Zudem hatten die Teilnehmerinnen für die Eröffnung verschieden Snacks und  alkoholfreie Cocktails vorbereitet .

Am Sonntag konnte man sich dann die Ausstellung noch von 11 bis 18 Uhr ansehen und in einer weiteren Kunstaktion bestand die Möglichkeit die Siebdruck Technik kennenzulernen und auszuprobieren.

An beiden Tagen interessierten sich die zahlreichen Besucher für die unterschiedlichsten gemalten, gezeichneten und gesprayten oder modellierten Werke. Neben den Zeichnungen und Leinwänden, die von Portraits bis hin zu Aquarellen reichten, gab es in diesem Jahr auch eine Kunstinstallation zum Thema Social Media mit selbst designten T-Shirt zu sehen, die bei vielen Besuchern sehr gut ankam.

Die Besucher, die ich befragte, fanden die Ausstellung inspirierend und sehr interessant. Ein Besucher sagte begeistert: „Es ist toll dass junge Künstler die Möglichkeit haben ihre Werke in einer Ausstellung einem Publikum zu zeigen um dann zu sehen wie die Werke ankommen”. Eine andere Besucherin beschrieb die Atmosphäre als angenehmes Miteinander mit einer inspirierenden Eröffnungsrede. Man hätte gemerkt, dass sich beim Aufbau viel Mühe gegeben wurde, wodurch die Bilder miteinander gut harmonierten.

Alles in allem waren es auch für mich zwei sehr schöne und  ereignisreiche Ausstellungstage.